Sind Sie sicher, dass Sie den Online-Ratgeber beenden möchten?
ZurückBeenden
 

Einverständniserklärung

Mit der Zustellung der Daten «Mein Profil» geben Sie Ihre Einwilligung zu deren Bearbeitung innerhalb der Nationale Suisse Gruppe zu Marketingzwecken und zur Pflege von bestehenden und künftigen Kundenbeziehungen sowie zu Zwecken, die mit der Zustellung Ihrer Daten offensichtlich zusammenhängen.

NeinJa

Mit der Zustellung der Daten «Mein Profil» geben Sie Ihre Einwilligung zu deren Bearbeitung innerhalb der Nationale Suisse Gruppe zu Marketingzwecken und zur Pflege von bestehenden und künftigen Kundenbeziehungen sowie zu Zwecken, die mit der Zustellung Ihrer Daten offensichtlich zusammenhängen.

Privatkunden

Kunst als Berührungspunkt zweier Freunde

Der Kunstbericht «Mysterien des Offensichtlichen»

Zwei Freunde haben kunstbericht.ch als Berührungspunkt ihrer Freundschaft genutzt. Der Zürcher Musiker Patric Dal Farra (Tinguely dä Chnächt) und der vielseitig begabte Zürcher Tom Huber schufen so ein eigenständiges Universum, das zum Nach- und Weiterdenken anregt. Der Kunstversicherer Nationale Suisse initiierte das Projekt und unterstützte dieses im Rahmen der Finanzberichterstattung.

Unter dem Titel «Mysterien des Offensichtlichen» haben sich auf www.kunstbericht.ch 2014 zwei langjährige Freunde getroffen. Während viele Personen ihre Freundschaft nur noch in sozialen Netzwerken pflegen, wählten Patric Dal Farra, auch bekannt als Rapper Tinguely dä Chnächt, und Tom Huber einen anderen Weg. Die Kunst, in diesem Fall der Kunstbericht, war ihr Berührungspunkt. Zwei beste Freunde, die sich verstehen, ohne sich zu sehen. Die Kommunikation entstand nicht mittels neuer Medien, ihr künstlerisches Schaffen war ihr Social Media. Analoger Austausch vs. digitaler Datenverkehr. Dabei stand dem poetisch-analytischen Patric Dal Farra der instinktiv groteske Tom Huber gegenüber. Assoziative Denkweise traf auf logische Sprunghaftigkeit, Lineares auf Zick-Zack, klare Aussagen auf Absurdes. Die zwei einfallsreichen Eigenbrötler schufen ein eigenständiges und überraschendes Universum, das zum Nach- und Weiterdenken anregt.

Künstlerisches Werk im Rahmen der Finanzberichterstattung

Der Kunstbericht ist nicht nur ein weiteres Kunstengagement von Nationale Suisse, sondern ein integratives Element unseres Konzepts für die Finanzberichterstattung der Berichtsperioden 2012-2015, das sich dem Thema Kunst widmet. Er hält jedes Jahr ein neues künstlerisches Werk fest, das sich parallel zu den Geschäftszahlen entwickelt.

Besuchen Sie das Projekt auf www.kunstbericht.ch

 

 

DOWNLOADS
 
Medienmitteilung217 KB

Kontakt Kunst

Nationale Suisse
Fachstelle Kunst
Steinengraben 41
4003 Basel

Kontaktformular 

 

Ihnen stehen mehrere Berater zur Auswahl. Bitte wählen Sie.