Sind Sie sicher, dass Sie den Online-Ratgeber beenden möchten?
ZurückBeenden
 

Einverständniserklärung

Mit der Zustellung der Daten «Mein Profil» geben Sie Ihre Einwilligung zu deren Bearbeitung innerhalb der Nationale Suisse Gruppe zu Marketingzwecken und zur Pflege von bestehenden und künftigen Kundenbeziehungen sowie zu Zwecken, die mit der Zustellung Ihrer Daten offensichtlich zusammenhängen.

NeinJa

Mit der Zustellung der Daten «Mein Profil» geben Sie Ihre Einwilligung zu deren Bearbeitung innerhalb der Nationale Suisse Gruppe zu Marketingzwecken und zur Pflege von bestehenden und künftigen Kundenbeziehungen sowie zu Zwecken, die mit der Zustellung Ihrer Daten offensichtlich zusammenhängen.

Privatkunden

Erhaltung herausragender Werke

Unterstützung für das Kunsthaus Zürich

Das starke Engagement für die Kunst gehört zum Selbstverständnis von Nationale Suisse. In die Reihe der Projekte zur Erhaltung prominenter Werke fügt sich die Unterstützung für das Kunsthaus Zürich ein: Bis 2016 wird jährlich ein herausragendes Kunstwerk restauriert. Den Anfang macht «Frauen im Garten» von Pierre Bonnard – ein Hauptwerk des Kunsthauses.

Pierre Bonnard: Dekorative Panneaux - Frauen im Garten, 1890/91 Leimfarben über Kohle, Bleistift und weisse Kreide auf Papier, auf Leinwand aufgezogen, je 154 x 47 cm, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, Geschenk zur Erinnerung an Ernst Gamper, 1984
«Frauen im Garten» von Pierre Bonnard

Während dreier Jahre unterstützt Nationale Suisse bis 2016 das Kunsthaus Zürich im Bereich der Restaurierung. Die beiden Partner stellen dadurch sicher, dass herausragende Kunstwerke, die sich in heiklem Zustand befinden, für künftige Generationen erhalten bleiben. Gleichzeitig kann Nationale Suisse aus den sich bei den Arbeiten ergebenden Erkenntnissen wichtige Schlüsse für die Kunstversicherung ziehen.

«Frauen im Garten» von Bonnard

Den Auftakt in dieser Zusammenarbeit macht die Restaurierung eines der Hauptwerke des Kunsthauses Zürich: «Frauen im Garten» von Pierre Bonnard. Der Maler des Post-Impressionismus, 1867 in Fontenay-aux-Roses bei Paris geboren und 1947 in Le Cannet bei Cannes gestorben, war einer der Hauptvertreter der Künstlergruppe Nabis («Propheten»), die vom Stil von Paul Gauguin und von der japanischen Holzschnittkunst inspiriert wurden.

Bei seinem vierteiligen Gemälde auf Papier, das 1890/91 entstand, handelt es sich ursprünglich um die nicht voll ausgeführte erste Fassung eines Paravents – die zweite Fassung befindet sich im Musée d’Orsay in Paris. Mit der kühnen Darstellung von vier unterschiedlich grossen Frauenfiguren betrat Bonnard Neuland. Heute treten bei diesem wegweisenden Werk Probleme wie Farbverlust auf. Konservatorische Massnahmen sollen nun die Substanz sichern. Die Restaurierung dauert von März bis August 2014. 2015 wird das Werk wieder im Kunsthaus Zürich zu sehen sein.

Dada-Sammlung und Gemälde von Giacomo Balla

Nach der Restaurierung des Werkes «Frauen im Garten» folgt 2015 das Dada-Digitalisierungs- und -Restaurierungsprojekt. Dabei wird die umfassende Dada-Sammlung des Kunsthauses digitalisiert und teilweise restauriert – dies insbesondere im Hinblick auf zwei Dada-Ausstellungen im Jahr darauf anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums dieser wichtigen Kunstbewegung. 2016 wird schliesslich ein im Jahr 1913 entstandenes Gemälde des italienischen Futuristen Giacomo Balla restauriert: «Velocità d'Automobile + Luce + Rumore».

Mehr über die Restaurierung von «Frauen im Garten» finden Sie unter Kunsthaus Zürich: Pierre Bonnard.

Kontakt Kunst

Nationale Suisse
Fachstelle Kunst
Steinengraben 41
4003 Basel

Kontaktformular 

 

Ihnen stehen mehrere Berater zur Auswahl. Bitte wählen Sie.