Sind Sie sicher, dass Sie den Online-Ratgeber beenden möchten?
ZurückBeenden
 

Einverständniserklärung

Mit der Zustellung der Daten «Mein Profil» geben Sie Ihre Einwilligung zu deren Bearbeitung innerhalb der Nationale Suisse Gruppe zu Marketingzwecken und zur Pflege von bestehenden und künftigen Kundenbeziehungen sowie zu Zwecken, die mit der Zustellung Ihrer Daten offensichtlich zusammenhängen.

NeinJa

Mit der Zustellung der Daten «Mein Profil» geben Sie Ihre Einwilligung zu deren Bearbeitung innerhalb der Nationale Suisse Gruppe zu Marketingzwecken und zur Pflege von bestehenden und künftigen Kundenbeziehungen sowie zu Zwecken, die mit der Zustellung Ihrer Daten offensichtlich zusammenhängen.

Privatkunden

Medienmitteilung

Semesterergebnis 2004

15.9.2004

Gesteigerte Ertragskraft
Das Semesterergebnis 2004 bekräftigt den im Vorjahr erfolgreich vollzogenen Turnaround der National: Steigende Produktivität und bessere Resultate in Leben und Nichtleben bestätigen den Erfolg der Gruppenstrategie. Der Halbjahresgewinn erhöht sich um 40 Prozent auf CHF 21,6 Mio. Mit dieser erfreulichen Gewinnsteigerung ist die Basis für ein wiederum gutes Jahresergebnis gelegt.

Die Gewinnsteigerung
Mit einem Gewinnsprung von 40,3 Prozent erhöht die National-Gruppe ihren Halbjahresgewinn nach Steuern auf CHF 21,6 Mio. (VJ: CHF 15,4 Mio.).

Das Prämienwachstum
Die Bruttoprämien steigen im ersten Halbjahr trotz des kompetitiven Marktumfeldes gesamthaft um 6,6 Prozent von CHF 1'003,4 Mio. auf CHF 1'069,5 Mio., die verdienten Nettoprämien nehmen um 6,1 Prozent von CHF 791,4 Mio. auf CHF 839,7 Mio. zu. Dieses über den Erwartungen liegende hohe Semesterwachstum verdankt die Gruppe im wesentlichen dem Auslandgeschäft ( 8,7 Prozent; VJ: 16,8 Prozent) sowie einer besonders erfolgreich verlaufenen Verkaufsoffensive mit Einmaleinlagen in der Einzellebenversicherung im Schweizer Markt. Gesamthaft wächst der Lebensektor um 11,8 Prozent (VJ: - 3,6 Prozent), während Nichtleben 4,2 Prozent (VJ: 3,0 Prozent) zulegen kann. In Nichtleben geht der grösste Impuls von der Coop Allgemeine Versicherung AG aus, die mit 18,1 Prozent ein hervorragendes Wachstum zeigt.

In den einzelnen Ländern entwickelt sich das Geschäft wie folgt:
30.06.2004 in 1000 CHF Veränderung gegenüber Vorjahr in % 30.06.2003 in 1000 CHF Veränderung gegenüber Vorjahr in %

  • Schweiz 766'790 5,8 724'972 -4,2
  • Italien 84'658 24,6 67'942 7,9 
  • Belgien 71'106 4,7 67'923 17,9
  • Spanien 36'997 -11,8 41'932 45,7
  • Deutschland 31'848 9,7 29'027 1,3
  • Übrige 884 -4,2 923 -22,2

Erfreuliche Kostenentwicklung und steigende Produktivität
Der Kostensatz Nichtleben verbessert sich um einen Prozentpunkt auf 30,4 Prozent (VJ: 31,3 Prozent). Noch ausgeprägter ist die Verbesserung des Kostensatzes Leben: Dieser sinkt auf 10,8 Prozent (VJ: 12,2 Prozent).

Der Gesamtkostensatz liegt zur Jahresmitte bei 23,4 Prozent (VJ: 24,7 Prozent). Auf Vollzeitstellen umgerechnet bewältigen weniger Mitarbeiter mehr Geschäft: die National verfügt heute über 2144 Vollzeitstellen (VJ: 2193 Vollzeitstellen). Diese Entwicklung folgt der langfristigen Zielsetzung, die Vollzeitstellen über die Jahre kontinuierlich zu reduzieren und die Produktivität zu erhöhen. Ungeachtet dieses Erfolges wird die laufende Optimierung der Markt- und der Ablauforganisation fortgeführt. Sie wird in den kommenden Jahren weitere Entlastungen auf der Kostenseite bringen.

Geringere Combined Ratio Nichtleben
Zur Jahresmitte sinkt die Combined Ratio Nichtleben netto auf 102,4 Prozent (VJ: 102,8 Prozent), bzw. von 99,5 Prozent auf 98,7 Prozent brutto. Der Schadensatz liegt mit 72 Prozent (VJ: 71,5 Prozent) etwas über dem günstigen Halbjahreswert 2003, unterschreitet aber den Stand von Ende 2003.

Beachtliche Verbesserungen der versicherungstechnischen Resultate
Das Versicherungsgeschäft in Leben und Nichtleben schliesst mit einem Überschuss von CHF 15,2 Mio.: Das Lebengeschäft zeigt mit einem Gewinn von CHF 11,9 Mio. (VJ: CHF 3,6 Mio.), dass es dank der seit über zwei Jahren konsequent voran getriebenen Sanierung ertragsmässig zu einem wichtigen Pfeiler der National-Gruppe herangewachsen ist. Nichtleben, mit einem Resultat von CHF 3,3 Mio. (VJ: CHF -3,6 Mio.), hat sich ebenfalls deutlich verbessert, liegt aber noch unter den Erwartungen.

Finanzielles Resultat / Nichtversicherungstechnische Erfolgsrechnung
Das Ergebnis der nichtversicherungstechnischen Erfolgsrechnung weist nach Übertragung des Anteils des Versicherungsgeschäfts am Anlageerfolg einen Nettoüberschuss von CHF 14,0 Mio. (VJ: CHF 20,0 Mio.) aus. Die Abschwächung ist letztlich eine Folge der veränderten Währungsverhältnisse zwischen Euro und Schweizer Franken.

Starke Solvabilität
Die Darstellung des Eigenkapitals folgt seit dem 1.1.2004 einer neuen Regelung durch die Fachkommission für Rechnungslegung FER. Demnach wird das Eigenkapital "netto" ausgewiesen, das heisst abzüglich des Anschaffungswertes der eigenen Aktien. Dies erklärt im Wesentlichen die Veränderung des Eigenkapitals von CHF 653,1 Mio. auf CHF 568,1 Mio. Zur Beurteilung der Solvabilität haben sich die schweizerischen Aufsichtsbehörden schon bisher auf den Nettowert gestützt. Die modifizierte Darstellungsweise ändert somit nichts an der traditionell hohen Solvabilität der National-Gruppe.

Ausblick
Das im ersten Halbjahr erzielte erfreuliche Resultat stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem wiederum guten Jahresergebnis dar. Trotz Abschwächung der Börsen zu Beginn des dritten Quartals und vereinzelter Unwetterschäden sind wir für das ganze Jahr 2004 zuversichtlich. Wegen der gedämpften Nachfrage im Heimmarkt wird das Wachstum bis zum Jahresende voraussichtlich moderater ausfallen als im ersten Semester.

Telefonkonferenz
Felix M. Stählin, Vorsitzender der Geschäftsleitung, steht Ihnen am 16. September 2004 im Rahmen einer Telefonkonferenz für Fragen zur Verfügung.

Beginn: 16. September, 15.00 Uhr MESZ
Bitte melden Sie sich 10 - 15 Minuten vor Beginn der Konferenz über die Einwahlnummer an.

Zugangsnummer: (0)91 - 610 56 00

Unter www.nationalsuisse.ch ist das aktuelle Communiqué sowie der ausführliche Semesterbericht ab sofort abrufbar.

Kurzprofil
Die in Europa tätige National-Gruppe gehört zu den zehn grössten Schweizer Erstversicherern. Ihre Bruttoprämie beläuft sich konsolidiert auf 1,76 Milliarden Schweizer Franken. 31.5 Prozent davon erwirtschaftet sie in ihren Tochtergesellschaften in Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien und Spanien. Der Hauptsitz der Schweizerischen National-Versicherungs-Gesellschaft ist in Basel.

1883 gegründet, kann die National Versicherung auf eine über 120-jährige Erfahrung zurückblicken. In ihren Anfängen noch eine reine Transport-Versicherungs-Gesellschaft, ist sie heute ein breit diversifizierter Kompositversicherer in Leben und Nichtleben. Die Aktie der National Versicherung ist an der SWX Swiss Exchange kotiert (NATN). Anfang 2004 beschäftigte die National-Gruppe 2306 (teilzeitbereinigt: 2172) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Download
Semesterergebnis 2004

 

Zur Übersicht

Kontakt Medien

Christina Hartmann
Steinengraben 41
4003 Basel
Tel. +41 61 275 23 40
Fax  +41 61 275 22 21
E-Mail

Cédric Kleinklaus
Steinengraben 41
4003 Basel
Tel. +41 61 275 27 63
Fax  +41 61 275 22 21
E-Mail

 

Ihnen stehen mehrere Berater zur Auswahl. Bitte wählen Sie.